Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

Ataç Sezer

Ataç Sezer, 1979 geboren, studierte in seiner türkischen Heimat Klavier und Musikwissenschaften, daneben Ney, die traditionelle Flöte der osmanischen Hofmusik. Erste kompositorische Erfahrungen sammelte Sezer bei dem argentinischem Komponisten Dr. Diego H. Feinstein. Anschließend setzte er seine Kompositionsstudien bei Dieter Schnebel in Berlin und an der Hochschule für Musik und Theater München in der Meisterklasse von Matthias Pintscher fort.

Sezer schöpft für seine Kompositionen aus ganz verschiedenen Quellen: aus 24 unterschiedlichen Tonsystemen der Maqam Musik, für die er sich neue Notationsformen erarbeitet hat, aus der Mikrotonalität sowie der elektronischen Musik. Er experimentiert gerne mit neuen Spieltechniken und liebt es, westliches und östliches Instrumentarium zu kombinieren.

Seine Werke wurden bis jetzt von den führenden Musikfestivals und Instutionen für zeitgenössische Musik wie Berliner Festspiele (Maerz Musik), Ensemblia Mönchengladbach, Münchener Biennale-Klangspuren, Siemens Stiftung-Junge Solisten, Ensemble musikFabrik, Bayerischer Rundfunk (musica viva -Konzertreihe für zeitgenössische Musik), Münchener Kammerorchester, Dornbirn Klassik sowie BOZAR Electronic Arts Festival aufgeführt.

Im Projekt KLANGRADAR – Das Fremde=Das Eigene? ist er im Schuljar 2018/19 Komponist und begleitet die Klasse 6a in der Mittelschule an der Toni-Pfülf-Straße auf ihrer Reise in neue Klangwelten.

https://www.atacsezer.com

WIR DANKEN DEN FÖRDERERN UND PARTNERN